Feuerwehr Weyhe

Die Freiwillige Feuerwehr Weyhe ist eine Einrichtung der Gemeinde Weyhe und ist für die Sicherstellung des Brandschutzes und der technischen Hilfeleistung im gesamten Gemeindegebiet (rund 30.000 Einwohner) zuständig.

Etwa 600 Mitglieder in sieben Ortsfeuerwehren, Jugendfeuerwehren und im Kameradschaftsbund ehemals aktiver Feuerwehrangehöriger engagieren sich ehrenamtlich für die Bürger. Für die Erfüllung der Aufgaben stehen insgesamt 19 Fahrzeuge zur Verfügung. Im Durchschnitt kommen die Einsatzabteilungen dabei jährlich auf 250 Einsätze.

Aufgaben der Freiwilligen Feuerwehren

Der Leitspruch des Deutschen Feuerwehrverbandes sagt schon ganz gut aus, welche Aufgaben die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren in Deutschland zu bewältigen haben: 

  • Retten – z.B. Menschen aus Gefahrensituationen
  • Löschen – z.B. einen Gebäudebrand
  • Bergen – z.B. nach einem Verkehrsunfall
  • Schützen – z.B. bei Hochwasser

Will man es etwas genauer wissen, dann ist die ursprüngliche Aufgabe der Feuerwehren natürlich das Löschen aller Arten von Bränden. Das wiederum ist in den letzten Jahren ein sehr viel komplexeres Umfeld geworden als es noch vor 30 Jahren gewesen ist.

Brandbekämpfung

Moderne Baumaterialien erschweren die Brandbekämpfung und führen zu komplexeren Einsatzszenarien. Feuer brennt heute z.B. tatsächlich heißer als noch vor 30 Jahren. Durch viele Kunststoffe in Möbeln, Teppichen, Haushaltsgeräten oder der typischen Multimediaausstattung werden immer mehr Atemgifte bei einem Feuer freigesetzt. Gegen diese müssen sich die Feuerwehrleute heute mehr schützen als früher.

 Technische Hilfeleistung

Viel bemerkenswerter ist aber die allgemeine Entwicklung des Aufgabenfeldes, dort ist deutlich eine Verschiebung weg von der Brandbekämpfung und hin zu Technischen Hilfeleistungen nach Verkehrsunfällen festzustellen. Durch die hohe Zahl der Fahrzeuge auf den deutschen Strassen kommt es zu vielen Unfällen, durch moderne Schutzsysteme in den Fahrzeugen zum Glück immer öfter mit einem relativ guten Ausgang für die Insassen.

Diese Schutzsysteme bergen aber auch Probleme für die Rettungskräfte, immer mehr Airbags in den Fahrzeugen sind durch ihre Gasladung eine Gefährdung für die Personen die im Fahrzeug arbeiten. Verstärkungen in den A-, B- und C-Säulen führen die Metallscheren an die Grenzen ihrer Belastung.

Gefährliche Stoffe

Immer öfter kommen die Einsatzkräfte aber auch mit den sogenannten „gefährlichen Stoffen“ in Kontakt. Das beginnt bei einem umgekippten Fass mit unbekanntem Inhalt auf einem Firmengelände und Endet bei einem Verkehrsunfall mit einem Tanklastzug der 30 Tonnen einer Säurelösung geladen hat. In beiden Fällen müssen die Kräfte der Freiwilligen Wehren in Weyhe ran und mit ihrer Spezialausrüstung z.B. Lecks abdichten oder Flüssigkeiten binden.

Menü schließen