Geschichte der Ortsfeuerwehr bis 2012

Älteste Feuerwehr des Landkreises

Die Feuerwehr Leeste wurde im Jahr 1887 gegründet und ist damit die älteste Feuerwehr im Landkreis Diepholz. Im Folgenden werden die wichtigsten Stationen in der Geschichte der Weyher Schwerpunktwehr erwähnt.

1887

Am 17. Juli erfolgt die Gründung der Feuerwehr Leeste. 

Am 06. Dezember findet die erste Jahreshauptversammlung statt. Erster Hauptmann ist Johann Harms.

1888

Johann Dunkhase wird als Hauptmann gewählt (bis 1888). 

Am 23. Dezember wird wiederum Johann Harms zum Hauptmann bestimmt (bis 1891).

1891

Albert Holthusen löst Johann Harms als Hauptmann ab (bis 1894).

1894

Brand beim Klosterhof Heiligenrode (damals Büssingsche Gaststätte). Leeste war nach 41 Minuten am Brandobjekt. 

Dietrich Klenke wird neuer Hauptmann der Feuerwehr Leeste (bis 1908).

1904

Einige Großbrände sind zu verzeichnen:
Am 03. Juni brennt das Haus der Witwe Mahlstedt ab. Am 02. Juli kann ein Feuer auf dem Dachboden des Iden’schen Anwesen noch rechtzeitig gelöscht werden. Nur einen Tag später wird das Anwesen des Landwirts Mahlstedt vernichtet. Dafür gelingt der Feuerwehr das „Kunststück“, die durch Blitzschlag in Brand geratenen strohgedeckte Scheune des Landwirts Struthoff zu löschen.

1908

August Kleinschmidt wird als neuer Hauptmann gewählt (bis 1918).

1910

Am 17. Dezember tritt die Feuerwehr Leeste dem Kreisfeuerwehrverband bei.

1911

Am 14. Februar wird das Wohnhaus, Geschäftshaus und Lager vom Kaufmann Ahlers durch ein Feuer vernichtet. Es lagerten hier neben Petroleum auch Benzin, welches zu einer großen Feuersbrunst führte. Es müssen wohl sehr hohe Temperaturen geherrscht haben, denn eine größere Menge Geld in einem angeblich feuersicheren Tresor war zu einem großem Klumpen geschmolzen.

1912

Eine neue Handdruckspritze wird angeschafft. Diese existiert heute immer noch. 

Am 23. und 24. Juni findet der Kreisfeuerwehrtag mit Kreiswettkämpfen in Leeste statt. 100 Jahre später übrigens auch, an den gleichen Tagen!

Gruppenbild zum 25. Jubiläum

1915

Das Spritzenhaus an der Leester Straße 58 wird gebaut. Heute ist dort ein Imbiss.

1918

Gründungsmitglied Dietrich Drücker wird zum Hauptmann gewählt (bis 1920).

1920

Heinrich Busch wird neuer Hauptmann der Feuerwehr Leeste (bis 1928).

1928

Albert Menke löst Heinrich Busch ab (bis 1931).

1931

Johann Mittelmann wird neuer Hauptmann (bis 1937). 

Die hölzerne Schützenhalle in Melchiorshausen brennt am 29. August ab. Weitere Brände sind am 09. September bei Heinrich Voßmeyer und am 22. September während einer Versammlung der NSDAP im Gasthaus Schnackenberg zu verzeichen.

1932

Am 16. April brennen die Häuser von Heinrich Finke und Heinrich Harjes im Köhlerbruch nieder.

1937

Die Feuerwehr Leeste existiert 50 Jahre. Dieses Jubiläum findet jedoch in keiner Zeitung irgendwie Beachtung. 
Im Herbst wird Heinrich Niemeyer zum neuen Hauptmann ernannt. Er wird dies bis 1973 bleiben!

1939

Beginn der Motorisierung. Ein Einachs-Anhänger mit TS 8 wird beschafft. Kurz danach ein Löschgruppenfahrzeug. 
Erich Büscher ist erster Gerätewart.

1947

Das 60jährige Jubiläum wird mit einem Ball bei Schnackenberg gefeiert. Das Fest fällt wegen der bevorstehenden Währungsreform sehr sparsam aus.

Das erste motorisierte Fahrzeug nach dem 2. Weltkrieg

1948

Leeste will mit einem PKW an den Wettkämpfen teilnehmen, da nach dem Krieg nichts anderes vorhanden war. Dieses wurde jedoch vom Kreisbrandmeister verboten. Brinkum leiht der Feuerwehr für die Wettkämpfe ihr Fahrzeug aus.

1949 bis 1951

Leeste startet mit einer Wettkampfgruppe unter Albert Rendigs zu einer legendären Epoche. Bei den Wettkämpfen in Twistringen (1949), Heiligenfelde (1950) und Schwarme (1951) wird jeweils der 1. Platz belegt. 

Innerhalb der Wettkampfgruppe läuft ein interner Wettkampf. Es wurde vereinbart, dass der erste Sohn der Mitglieder dieser Truppe, mit drei Jahren komplett vom Schneider als Feuerwehrmann eingekleidet wird. Diese Ehre wird Klaus Kleinschmidt zuteil.

1955

Ein neues LF8 wird angeschafft. Es handelt sich um einen Opel Blitz mit Vorbaupumpe.

1957

Neubau des Gerätehauses an der Ladestrasse.

1958

Ausrichtung des Kreisfeuerwehrtages in Leeste. 

Großbrand bei Johann Wetjen (Farbenlager Brune).

Kreisfeuerwehrtag 1958, Alte Poststraße (Blick Richtung Elektro Langenbein)

1960

Am 16. März Großbrand bei Bode-Bissendorf in Leeste-Hörden.

1961

Der Gedenkstein für die verstorbenen Kameraden wird am Gerätehaus in derLadestrasse aufgestellt.

1962

Das 75jährige Jubiläum wird in den gerade frisch renovierten Räumen der Gastwirtschaft Troue gefeiert. 

Am 03. Oktober kommt es zu einem Großbrand bei Friedrich Wetjen in der Böttcherei.

Fuhrpark in den 60er, VW T1 Bus als Vorläufer vom Rüstwagen

1964

Gasausbruch am 01. März bei Wintershall im Weyher Bruch. Es treten 1 Mio. Kubikmeter Gas aus.

1965

Leeste ist im gesamten Landkreis die einzige Feuerwehr mit Ausrüstungen zur technischen Hilfeleistung.

1966

Der VW-Transporter (als Vorläufer des Rüstwagens) für Hilfeleistungseinsätze wird durch einen gebrauchten Transporter Benz ersetzt. Die Umrüstung zum Rüstwagen erfolgt ausschließlich in Eigenleistung.

1967

Kauf einer gebrauchten Drehleiter von der Berliner Feuerwehr.

1968

Erweiterung des Gerätehauses um die Drehleiter unterstellen zu können. 

Am 07. April findet die erste Funkübung statt. Alle sind sich einig, dass das Funken auch in Zukunft nicht mehr wegzudenken ist. 
Am 11. August brennt die Mühle Landwehr. Hier zeigt die Drehleiter erstmals ihr ganzes Können.

Erweiterung des Gerätehauses

1969

Brand der Metallwarenfabrik in Erichshof.

1970

Mehlstaubexplosion in der Mühle Landwehr am Bahnhof.

1972

Großbrand in der Mühle Warneke am Bahnhof.

1973

Großbrand am 04. April beim Reifenhändler Meyer & Bolte. 
Am 01. August tritt Reinhard Scharringhausen die Nachfolge des Gemeindebrandmeisters Heinrich Niemeyer an. Heinrich Niemeyer war 37 Jahre der Chef der Leester Feuerwehr.

1974

Wegen der Gemeinde und Gebietsreform werden die Löschgruppen nun zu eigenständigen Ortsfeuerwehren. Aus dem Gemeindebrandmeister der Gemeinde Leeste wird nun der Ortsbrandmeister der Ortsfeuerwehr Leeste. 

Der Leester Kamerad Johann Meinke wird neuer Gemeindebrandmeister der Gemeindefeuerwehr Weyhe. 

Im September wird die Jugendfeuerwehr Leeste gegründet. Erster Jugendwart ist Hans-Georg Laue.

Gründungsmitglieder der Jugendfeuerwehr Leeste

1975

Erster Umbau und Erweiterung des Aufenthalts- und Schulungsraumes. 

Kauf eines gebrauchten Rüstwagen von der Berliner Feuerwehr. 

Am 12. August beteiligen sich 5 Kameraden der Feuerwehr Leeste bei der Brandbekämpfung der riesigen Wald- und Heidebrände im Raum Celle – Gifhorn. 

Es wir ein Beschluss gefasst, den einzelnen sieben Ortsfeuerwehren der Gemeinde Weyhe, Spezialaufgaben zuzuweisen. Diese Einteilung ist bis heute gültig.

1977

Die Sirenenalarmierung erfolgt zentral über die Leitstelle in Syke. 

Das 90jährige Jubiläum der Feuerwehr Leeste wird gefeiert. 

Am 29. Oktober kommt es zu einem Großbrand bei ALDI in Dreye.

1978

Am 03. März übernimmt die Ortsfeuerwehr Leeste ein neues Löschfahrzeug, ein LF-8 (leicht) der Marke Mercedes-Benz. 

Am 29. Mai werden die Löschgruppen Erichshof und Melchiorshausen wieder zu eigenständigen Ortsfeuerwehren.

1979

Ein neues hydraulisches Rettungsgerät (Schere/Spreizer) werden angeschafft. 

Der Kreisfeuerwehrverband des Landkreises Diepholz wird gegründet. Gleichzeitig entfällt der Kreisfeuerwehrverband Grafschaft Hoya. 

Das Kreiszeltlager der Jugendfeuerwehren findet mit einigen Hundert Teilnehmern auf dem Mühlenkampgelände statt. 

Großbrand am 06. April bei Albering in der Westerheide.

1980

Zwei Großbrände werden in Erichshof und in der Strasse „Am Horstkamp“ gelöscht. 

Die Neue FTZ in Wehrbleck wird am 21. Juni eingeweiht. 

Die Feuerwehr Leeste wird neben den Feuerwehren aus Barnstorf, Bassum, Bruchhausen-Vilsen, Diepholz, Kirchdorf, Lemförde, Rehden, Schwaförden, Siedenburg, Stuhr, Sulingen, Syke, Twistringen, Wagenfeld als Schwerpunktfeuerwehr im Landkreis Diepholz ermittelt. 

Innerhalb von drei Tagen waren 4 große Einsätze zu bewältigen. Unter anderem ein Großbrand bei RBS in Kirchweyhe.

1981

Der Einsatz von „Kradmeldern“ wird vorangetrieben. Federführend ist hier der Gemeindebrandmeister Johann Meinke. 

Großbrand beim Kameraden Landwirt Heinrich Meyer in Leeste. Bei Ausbruch des Feuers befindet sich ein Teil der Familie in einem Kurzurlaub.

1982

Großfeuer auf dem Schiff „ELRA“ im Dreyer Hafen. Auch die Berufsfeuerwehr aus Bremen beteiligt sich an den Löscharbeiten. 

Ein Staubfeuer beschäftigt die Feuerwehr Leeste am 29. Februar und 31. März bei der Mühle Warneke. 

Am 05. Februar wird ein Großbrand bei Döhle in Leeste gelöscht. Am 10. und 11. Mai brennt die Diskothek „Toulouse“ in Weyhe.

1983

Michael Hohnhorst wird neuer Jugendwart der Jugendfeuerwehr Leeste.

Brandbekämpfung mit Niederdruck PA und Airflex 2000 Michael Buch und Ralf Ekkert….und Heiner Mundt mit Feuerwehrhelm

1984

Großbrand am Anfang des Jahres in der Nürnberger Straße. 

10 Jahre Jugendfeuerwehr wird mit einem „Spiel ohne Grenzen“ gefeiert. 

Das Osterfeuer wird erstmals auf dem Mühlenkampgelände ausgerichtet. In der Nacht zuvor wurde durch Brandstiftung ein Großteil des Osterhaufens vernichtet. Dieses tat der nachfolgenden Erfolgsgeschichte jedoch keinen Abbruch.

1985

Die Leitstelle wird von Syke nach Diepholz verlegt. 

Am 09. Februar werden die Drehleiter DL23/12 sowie der Rüstwagen RW2 an die Feuerwehr Leeste übergeben.

1986

Hermann Christian Bischoff wird neuer Jugendwart der Jugendfeuerwehr. 

Erstmals findet ein Frühschoppen mit den fördernden Mitgliedern statt. 

Die bisherigen „Einsatzanzüge Airflex-2000“ werden durch den sogenannten Niedersachsenanzug ersetzt.

1987

Die Feuerwehr Leeste begeht das 100jährige Jubiläum. Vom 15. bis 17. Mai wird ein Kommersabend ausgerichtet, ein Bayrischer Abend gefeiert und die Kreiswettbewerbe ausgerichtet. 

Ein neuer Schaum/Wasserwerfer wird für die Feuerwehr in Dienst gestellt. 

Die Alarmierung erfolgt ab sofort auch über Meldeempfänger. Am 26. Oktober kommt es beim Landwirt Thiermann zu einem Großbrand. Das TLF fällt bei diesem Einsatz mehrmals aus.

1988

Ein neues TLF wird durch die Gemeinde Weyhe bestellt. 

Am 14. September wird das erste Protokoll nicht mehr per Hand geschrieben, sondern digital mittels Personalcomputer erfasst.

1989

Es wird im Keller des Gerätehauses eine „Atemschutzwerkstatt“ gebaut. 

Michael Hohnhorst wird der 1. Presswart (heute Pressesprecher) der Ortsfeuerwehr. 

Das 1988 bestellte TLF wird am 01. September in Dienst gestellt. 

Das 15jährige Jubiläum der Jugendfeuerwehr wird am 03. September gefeiert. 

Reinhard Scharringhausen wird Gemeindebrandmeister der Gemeindefeuerwehr Weyhe.

1990

Neuer Ortsbrandmeister der Feuerwehr Leeste wird Günther Knief. 

Am 17. Mai treten die ersten beiden Mädchen, Christine Wetjen und Nicole Horneburger, in die Jugendfeuerwehr Leeste ein.

1991

Sonja Kubilus (heute Meyer) tritt als erste Frau in die Feuerwehr Leeste ein. 

Die Fahrzeughalle und das Gerätehaus werden renoviert. 

Im April und Mai beschäftigt die Feuerwehr eine rätselhafte Brandserie „In der Grämme“.

1992

Vom 27. Juni bis 05. Juli findet das Kreisjugendfeuerwehr-Zeltlager auf dem Mühlenkampgelände statt. 

Eine 3-Tagesfahrt wird vom 03. bis 05 Oktober unternommen. Das Ziel ist der Spessart.

1993

Auf Beschluss des Ortskommandos finden Sitzungen des Ortskommandos nicht mehr in Dienstkleidung statt.

1994

Am 17. März empfiehlt der Feuerschutzausschuss die Ausschreibung über eine neues LF16 für die Feuerwehr Leeste. 

Das 20jährige Jubiläum der Jugendfeuerwehr Leeste wird mit der Ausrichtung des Kreisjugendfeuerwehrtages am 15. Mai gefeiert. 

Am 11. Dezember wird die Feuerwehr Leeste zu einer nachbarschaftlichen Löschhilfe gerufen. Es brennt das Gerätehaus der Feuerwehr Syke mit allen Fahrzeugen komplett aus.

1995

Gründung des Gemeindefeuerwehrverbandes. 

Weiterer Umbau und Erweiterung der Schulungsräume im Gerätehaus. 

Am 23. April: Großbrand der Mühle Landwehr. 

Das lange verschollene Gründungsprotokoll / die Gründungsurkunde wird durch einen glücklichen Umstand am 03. August wiedergefunden.

1996

Der Umbau bzw. die Erweiterung des Schulungs- und Aufenthaltsraumes ist abgeschlossen. Viele Arbeiten wurden in Eigenarbeit durchgeführt. 

Die Atemschutzgeräte der Feuerwehr Leeste werden auf Überdrucktechnik umgerüstet. 

Eine 3-Tagesfahrt führt nach Volkmarsen in Hessen.

1997

Es wird beschlossen das Osterfeuer mit Lauf der Osterräder aus versicherungstechnischen Gründen nicht mehr durchzuführen.

1998

Ortsbrandmeister Günther Knief, wird am 16. Oktober zum neuen Gemeindebrandmeister gewählt. 

Der bisherige stellv. Ortsbrandmeister Hannes Suhling wird zum Ortsbrandmeister gewählt.

1999

Karsten Laue wird neuer Jugendwart der Jugendfeuerwehr Leeste. 

Nach Befragung der Mitglieder und Abklärung der Versicherungsfragen wird beschlossen, das Osterfeuer noch in diesem Jahr wieder durchzuführen. Das Osterfeuer wurde ein großer Erfolg, und ist dies bis heute immer noch. 

Die bisherige Katastrophengruppe bekommt nun einen zeitgemäßen Namen. Sie wird in TH (technische Hilfeleistung) – Gruppe umbenannt. 

Bernd Scharringhausen wird neuer Kreisausbilder für Sprechfunk. 

Zum Jahreswechsel bzw. zur Jahrtausendwende wird von 7 Kameradinnen und Kameraden am Silvesterabend eine Bereitschaft im Gerätehaus vorgehalten.

Johann Meinke wird zum Ehren-Gemeindebrandmeister ernannt.

2000

Das Dach sowie der Dachboden des Gerätehauses werden saniert bzw. renoviert. 

Auf Gemeindeebene wird eine Gemeindekleiderkammer eingerichtet. 

Die ersten neuen Einsatzhosen und Einsatzjacken werden angeschafft. 

Am 28. Mai werden an einem Tag 10 Einsätze, ausnahmslos Beseitigungen von Sturmschäden, bewältigt. 

Ein Großbrand beschäftigte die Feuerwehr am 23. November. Es brannte die Mühle von Dietrich Landwehr in Hagen. 

Michael Buch wird neuer Pressesprecher der Feuerwehr Leeste. Am 23. Dezember geht die durch den Pressesprecher gestaltete Internetseite der Feuerwehr Leeste online.

2001

Für den Ortsbrandmeister wird, wegen der immer mehr werdenden Verwaltungsarbeiten, ein Laptop angeschafft. 

Am Gerätehaus wird ein Fahrradunterstand errichtet. 

Die 3-Tagesfahrt findet vom 26. bis 28. Oktober statt. Das Ziel ist Wismar. 

Der ehemalige Bürgermeister, Edmund Irmer, wird zum Ehrenfeuerwehrmann ernannt. 

Im November verstirbt plötzlich und unerwartet der Ortsbrandmeister Hannes Suhling.

2002

Hermann Christian Bischoff wird zum neuen Ortsbrandmeister der Feuerwehr Leeste gewählt. 

Der Frühschoppen mit den fördernden Mitgliedern findet erstmals am Gerätehaus in der Ladestraße statt. Dieser wird bis heute an diesem Standort durchgeführt. 

Lars Genthe wird zum neuen stellv. Kreisjugendfeuerwehrwart gewählt.

Für unsere alte Handdruckspritze aus dem Jahre 1912 wird eine Fertiggarage am Gerätehaus erstellt. 

Vom 25. bis 27. August fahren einige Kameraden der Feuerwehr Leeste im Rahmen der Kreisfeuerwehrbereitschaft zum „Jahrhunderthochwasser“ in den Landkreis Lüchow-Dannenberg.

2003

Es wird beschlossen, ein Mannschaftstransportwagen (MTW) zu beschaffen. Finanziert wird dies Fahrzeug ausschließlich durch Spenden. 

Vom 16. Juli bis 08. August sind 4 Großbrände zu bewältigen: Am 16. Juli Gebäudebrand, Reethoop, Kirchweyhe; 31. Juli Brand eines Carports und Wohnhaus in Lahausen; 08. August Morgens Dachstuhlbrand in Kirchweyhe und Nachmittags Brand einer Lagerhalle in Melchiorshausen. 

Durch den Rat der Gemeinde wird beschlossen, für die Feuerwehr Leeste zwei neue Fahrzeuge zu beschaffen. Es sind dies der Rüstwagen und ein Hubrettungsfahrzeug.

2004

Ein gebrauchtes MTW von der Feuerwehrschule in Loy wird ersteigert. 

Jonas Panten übernimmt als neuer Webmaster die Betreuung der Internetseiten der Feuerwehr. 

Vom 10. bis 18. Juli findet das 24. Kreiszeltlager der Jugendfeuerwehr in Weyhe statt. Ausrichter ist die Gemeindefeuerwehr. Die Feuerwehr Leeste übernimmt die Aufgaben des „Bauhofes“ innerhalb des Zeltlagers. 

In der Fahrzeughalle des Gerätehauses wird eine Abgasabsauganlage eingebaut.

2005

Am 25. Februar wird eine Großübung beim Seniorenwohnheim „Lerchenhof“ durchgeführt.

Günther Knief wird zum Ehren-Gemeindebrandmeister ernannt.

2006

Cristian Eßers wird neuer Jugendwart der Jugendfeuerwehr Leeste. 

Lars Genthe wird neuer Kreisjugendwart der Kreisjugendfeuerwehr. 

Ulf Meyer wird neuer Kreisschirrmeister der FTZ in Barrien. 

Am 07. April fahren wieder einige Kameraden aus Leeste zum Hochwassereinsatz in den Landkreis Lüchow-Dannenberg. Nach 2002 ist dies schon das zweite „Jahrhunderthochwasser“ 

Am 04. August sind 13 Einsätze an einem Tag zu bewältigen.

2007

Julian Haeckermann wird als weiterer Gerätewart eingesetzt. 

Das 120jährige Jubiläum wird im kleinen Rahmen gefeiert. Es wird der Nordkreispokal in Leeste ausgerichtet. 

Am 20. März brennt ein Wohnhaus in Erichshof an der Bremer Straße. 

Am 02. April brennt in Dreye eine große Bootshalle komplett nieder. Alle Feuerwehren aus Weyhe sind an diesem Einsatz beteiligt, können jedoch die Vernichtung dieser ganz aus Holz gebauten Halle nicht verhindern. 

Ab Juni erfolgt die Alarmierung neben Sirene und Meldeempfänger auch als SMS, direkt auf die Mobiltelefone der Mitglieder der Feuerwehr. 

Der neue Rüstwagen wird am 13. Juli an die Feuerwehr Leeste übergeben. 

Drei Brände werden fast gleichzeitig am 22. Juli in Lahausen gelöscht.

2008

Unser Osterfeuer zieht immer mehr Interessierte an. Auch zwei Fernsehteams von center.tv und vom NDR berichten von den Vorbereitungen zum Osterfeuer. 

Am 22. Juni geraten 120 Rundballen aus Stroh mitten in einer Wohnsiedlung in Brand.

2009

Werner Hinners und Herbert Bischoff werden zu Ehrenfeuerwehrmännern ernannt. 

Ein PKW-Anhänger wird angeschafft. Gezogen wird dieser vom MTW. 

2009 ist eines der einsatzreichsten Jahre. Es werden 73 Einsätze bewältigt. 

Am 11. Jannuar brennt, das zweite Mal nach 1994, das Gerätehaus der Feuerwehr in Syke ab.

2010

Die Hubarbeitsbühne (HAB-32) wird am 30. März vom Hersteller in Karlsruhe abgeholt. Am 12. Mai wird dieses moderne Fahrzeug dann offiziell an die Feuerwehr übergeben. 

Am 18. April wird die Feuerwehr zu einem schweren Unfall nach Kirchweyhe gerufen. Es sind hier 4 Tote zu beklagen. Zwei junge Mädchen können jedoch gerettet werden. 

Bezogen auf den zukünftigen Digitalfunk, finden die ersten Schulungen statt.

2011

Bernd Scharringhausen wird zum stellvertretenden Gemeindebrandmeister gewählt. 

Hermann Rendigs wird mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. 

Es wird beschlossen, einen Förderverein für die Feuerwehr zu gründen. 

Tobias Krüger wird zum neuen Jugendwart der Jugendfeuerwehr Leeste gewählt. 

In der Nacht zum 1. Mai sind zwei Großbrände in der Nachbargemeinde Stuhr zu löschen. Hier brannte es erst an einer Holzhandlung in Seckenhausen und dann beim Baustoffhändler Leymann in Brinkum. 

Ein Gefahrstoffeinsatz wird „Am schmalen Bruch“ gemeinsam mit dem Gefahrstoffzug aus Diepholz und der Berufsfeuerwehr Bremen bewältigt. 

Am 22. September wurde unsere HAB zu einem überörtlichen Einsatz nach Schweringen im Landkreis Nienburg gerufen. Hier brannten mehrere Silos.

2012

Im Zuge der Einführung des Digitalfunks werden statt der bisher üblichen Funkrufnamen nun operativ taktische Adressen verwendet. Durch die Einführung dieser OPTA’s haben alle Fahrzeuge neue Funkbezeichnungen. 

Durch Blitzeinschlag kommt es am Morgen des 03. Mai zu einem Großbrand in Melchiorshausen.

Anlässlich des 125jährigen Jubiläums der Feuerwehr Leeste werden am 23. und 24. Juni die Kreiswettbewerbe auf dem Mühlenkampgelände ausgerichtet.

Menü schließen