1902 – Die Ortsfeuerwehr Kirchweyhe wird gegründet

32 Aktive bilden die erste Freiwillige Feuerwehr

Nach durchgeführter Werbung meldeten sich 32 Personen zum Eintritt in die „Freiwillige Feuerwehr Kirchweyhe“. Diese ersten Mitglieder trafen sich im Saale des Gastwirts Ahrens zu der ersten Gründungsversammlung.
Das erste Kommando wurde gewählt aus den Mitgliedern

  • Heinrich Töbelmann (Ratjen) Hauptmann
  • Friedrich Meyer (bei der Kirche) stellvertretender Hauptmann
  • Johann Budelmann (Siems) Schriftführer
  • J.M. Ahrlich Zugführer
  • Johann Budelmann Zugführer
  • C. Sembach Zugführer

Weiter Einwohner wurden Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr:

  • Heinrich Ahrens (Tolo)
  • Johann Kehlenbeck (Heuten)
  • Johann Daneke
  • Dietrich Meineke
  • J.M. Schumacher
  • Johann Feldermann
  • Heinrich Ahrens (Bauer)
  • Heinrich Wülfers
  • Johann Bauermeister
  • Heinrich Schierenbeck
  • Albrecht Uhlenwinkel
  • Heinrich Lange
  • Johann Wittrock
  • Wilhelm Meyer
  • Hinrich Evers
  • Brüne Koldeweyh
  • Friedrich Helms
  • Hermann Bogena
  • Johann Reineke
  • Heinrich von Weyhe
  • Johann Blankenhagen
  • Karl Bieritz
  • Klaus Warneke (Blocks)
  • Heinrich Glade
  • Albrecht Daneke

Der Vorsteher Halbmeier Johann Daneke sicherte den Mitgliedern kostenlose Uniformierung zu.
 
Als am 10.08.1902 die erste Übung stattfand, arbeitete die Feuerspritze schlecht. Sie wurde sofort zu Kamerad Bieritz gebracht. Am 24.08.1902 fand die zweite Übung statt und die Spritze funktionierte gut.

Das erste Schadenfeuer, das die Freiwillige Feuerwehr Kirchweyhe innerhalb der Gemeinde zu bekämpfen hatte, war das Doppelhaus von Johann Daneke. Es war bewohnt von den Bahnarbeiterfamilien Meyer und Bösche. Brandursache war ein Blitzeinschlag während eines Gewitters. Die Wehr war innerhalb von 15 Minuten vor Ort und konnte nach weiteren 3 Minuten schon Wasser geben. Wenn auch das Doppelhaus nicht gerettet werden konnte, so blieben aber die Nachbarhäuser verschont.

Zu einem Schadenfeuer wurde die Wehr am 5. September 1903 nach Arsten in die Bremer Landgemeinde gerufen. Es brannte das große Haus der Witwe Bätjer. Es soll hier nur die Schnelligkeit der Kirchweyher Wehr erwähnt werden, die noch eher am Brandherd war als die Arster und Habenhauser Wehr.

In den folgenden Jahren wurde neben den regelmäßig stattfindenden Übungsdiensten, Einsätzen und Versammlungen auch das gemütliche Beisammensein gepflegt.

Menü schließen