Jugendfeuerwehr und Spielmannzug

Ideen für die Zukunft

1948 entstand unter der Führung von Fritz Liebe eine Jugendfeuerwehr. Man ging davon aus, sich durch Heranbildung der Jugend den Wehrnachwuchs zu sichern. Leider ist die Jugendfeuerwehr aus Mangel an Führungskräften mit dem ersten Versuch wieder eingeschlafen.

Spielmannzug der Feuerwehr Kirchweyhe

Ebenfalls soll unvergessen bleiben, dass aus der Kirchweyher Wehr im Jahre 1935 schon ein Spielmannzug hervorging. Der ständige Förderer der Freiwilligen Feuerwehr, der alte Rektor Schacht machte einige Feuerwehrmänner darauf aufmerksam, dass auf seinem Boden noch Musikinstrumente lägen von einem nicht mehr vorhandenen Jugendwehr-Spielmannzug. Man fing an zu üben und es klappte auf Anhieb. Der erste Tambourmajor war Heinrich Reineke. Dieser Spielmannzug erhielt bei einem Wettspiel von drei Zügen des Kreises den ersten Preis und wurde zum Kreisfeuerwehrspielmannszug ernannt. Noch bekannte Mitglieder waren Heinrich Steinbeck (Pauke), Johann Hüneke, Heinrich Riekers, Johann Kehlenbeck, Johann Feldermann, August Bobka, August Ratmeier, Carl Meyer, Johann Wolle, Willi Bösche, Heinz Riekers, Adolf Scholz, Hermann Kuhlmann, Fritz Brümmer u. a.. Diese Spielgruppe hat bis zum Jahre 1969 so manches Fest in Kirchweyhe und umliegenden Ortschaften verschönt und zur Stimmung beigetragen. Seine Blütezeit mit über 20 Mitgliedern hatte der Zug Ende der 50er Anfang der 60er Jahre unter dem Tambourmajor Hermann Otersen.

Wenn Heinrich Ahrlich von 1921 bis 1948 ununterbrochen als Schriftführer im Protokollbuch erscheint, bis er 1951 für immer von uns ging, so gebietet es der Anstand, wenn man sein Wirken für die Feuerwehr an dieser Stelle noch einmal würdigt. Er war einer derjenigen Mitglieder, bei denen Feuerwehrangelegenheiten zu jeder Zeit Vorrang hatten. Das Amt des Schriftführers übernahm 1949 Johann Feldermann. Im Jahre 1950 wurden 4 Kameraden für 40-jährige und 12 Kameraden für 25-jährige Dienstzeit geehrt. 1952 feiert man bei Friedrich Dörgeloh den 50. Geburtstag der Wehr und man konnte noch 7 Kameraden der Gründer und viele 25-jährige Mitglieder begrüßen.

Menü schließen