HAB 32 Leeste

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrag veröffentlicht:30. März 2010

Die in Leeste stationierte Hubarbeitsbühne ist einzigartig in einem größeren Umkreis. Als Ersatz für die Drehleiter 23/12 erweitert sie die Möglichkeiten in diversen Bereichen und steigert die Schlagkräftigkeit der Feuerwehr Weyhe enorm. Bei dem Fahrzeug handelt es sich um eine Hubarbeitsbühne B32 der Firma Metz auf einem Mercedes-Benz Econic Fahrgestell.

Der bis 500kg belastbare Korb lässt sich auf eine Höhe von 30 Metern ausfahren. Über das Knickgelenk lassen sich auch schwer zu erreichenden Stellen ansteuern. Außerdem ist durch ihn ein Unterflurbetrieb möglich, um beispielsweise von einer Brücke herab zu arbeiten. Der geräumige Korb bietet Platz für bis zu 5 Personen und verfügt über festinstallierte Zuleitungen für Wasser und Strom. Eine bis 250kg belastbare Krankentragenlagerung kann in zwei Positionen am Korb befestigt werden. Ein Wasserwerfer ist stets am Korb montiert und lässt sich vom Hauptbedienstand des Fahrzeuges fernsteuern. Eine herunterklappbare Vorbauplattform ermöglicht ein leichteres Arbeiten und das Einschieben von Rollstühlen in den Korb. Der Korb kann jeweils um 45° nach links und rechts geschwenkt werden, um eine optimale Positionierung am Objekt zu erreichen.

Am Drehkranz des Fahrzeuges ist ein Stromerzeuger montiert, der vom Haupt- und Korbbedienstand per Knopfdruck gestartet werden kann und beispielsweise Strom für die am Korb befestigten Scheinwerfer und sonstige Geräte liefert. An der Rückseite des Korbes ist eine Aufnahmevorrichtung für ein Abseilgerät (Rollgliss) befestigt, über das Personen beispielsweise aus einem Schacht gerettet werden können. Über eine Haspel mit formfestem Schlauch und Hohlstrahlrohr kann jederzeit ein Strahlrohr vorgenommen werden.