Zimmerbrand

Datum: 21. Dezember 2019 
Alarmzeit: 11:32 Uhr 
Dauer: 53 Minuten 
Einsatzort: Dreye 
Fahrzeuge: Dreye LF 10 , Dreye TLF 2000 , Dreye MTW , Sudweyhe TLF 16/24 , Sudweyhe LF 8 , Sudweyhe GW-Mess  
Weitere Kräfte: Polizei , Rettungsdienst  


Einsatzbericht:

Über Sirenen und Funkmeldeempfänger wurden die Ortsfeuerwehren Dreye und Sudweyhe heute am späten Vormittag zu einem Zimmerbrand in einem Mehrfamilienhaus an der Dreyer Straße alarmiert.

Eine Bewohnerin hatte zur Vorbereitung des Weihnachtsessen gefrorenes Geflügel zum Auftauen auf den Herd bereitgelegt und diesen dabei versehentlich auf höchster Stufe eingeschaltet. Anschließend verließ sie mit Ihrem Hund die Wohnung.

Die Hitzeeinwirkung vom Herd führte dazu, dass das Fleisch an einigen Stellen verschmorte und Brauch entstand. Dieser löste die in der Wohnung installierten Rauchmelder aus.

Nachbarn nahmen dieses Geräusch war und konnten den Rauch im Treppenhaus wahrnehmen. Sie setzten den Notruf ab und informierten die weiteren Nachbarn, welche das Gebäude verließen.

Beim Eintreffen vom ersten Fahrzeug informierten Sie den Einsatzleiter das sich noch mindestens eine Person in der Wohnung befinden müsste, da der Sohn der Bewohnerin in der Regel um diese Zeit schlafen würde.

Tatsächlich schlief dieser in einem Nebenzimmer mit Gehörschutz und hatte den Rauchmelder nicht wahrgenommen. Erst nachdem sich die Einsatzkräfte an der Wohnungstür bemerkbar machten wachte er auf und öffnete die Wohnungstür.

Die Einsatzkräfte führten ihn aus dem Gebäude und schalteten den Herd in der Wohnung ab. Das Geflügel nahmen Sie von der Hitzequelle und deckten es mit einem feuchten Tuch ab.

Die Wohnung wurde mit einem Überdrucklüfter vom Rauch befreit und der Herd, auf dessen Ceranfeld deutliche Spuren vom Vorfall zu sehen waren, wurde über den Sicherungskasten vom Stromnetz getrennt.

Anschließend wurden von der Feuerwehr noch die darüberliegenden Wohnungen zusammen mit den jeweiligen Anwohnern auf eventuelle Verrauchungen kontrolliert. In der oberen Etage war der Rauch aber nur kurzzeitig in den allgemeinen Flur gezogen.

Nach ca. 45 Minuten konnte die Einsatzstelle wieder an die jeweiligen Bewohner übergeben werden und diese kehrten in ihre Wohnungen zurück.

Neben den Ortsfeuerwehren Dreye und Sudweyhe war noch die Besatzung eines Streifenwagen der Polizeistation in Leeste und der Rettungsdienst vor Ort.