Ausgelaufene Batterieflüssigkeit

Datum: 8. September 2020 
Alarmzeit: 9:51 Uhr 
Dauer: 1 Stunde 9 Minuten 
Einsatzort: Dreye 
Fahrzeuge: Dreye LF 10  
Weitere Kräfte: Polizei , Syke GWG  


Einsatzbericht:

Von einem Anlieferungs-LKW bei einer Firma in der Dreyer Zeppelinstraße tropfte eine Flüssigkeit. Nach dem Öffnen des LKW wurde festgestellt, dass eine auf der Ladefläche große Batterie umgekippt war und die darin enthaltene Flüssigkeit auslief. Der LKW-Fahrer richtete die Batterie mit Hilfe der betriebszugehörigen Mitarbeiter auf und setzte seine Fahrt fort.

Auf dem Betriebshof hatte sich die ausgelaufene Flüssigkeit auf einer Fläche von ca. 30 m² verteilt und die Mitarbeiter informierten die Rettungsleistelle in Diepholz. Diese Alarmierte die Ortsfeuerwehr Dreye über Funkmeldeempfänger mit dem Einsatzstickwort „ausgelaufene Batterieflüssigkeit, ca. 20l“.

Die Einsatzkräfte fanden neben der Verunreinigung auf dem Betriebshof auch eine Spur auf den Zufahrtsstraßen vor. Zur Abklärung und Beratung der weiteren Vorgehensweise war auch der Leiter der Gefahrgutstaffel Nord der Kreisfeuerwehr Diepholz vor Ort, der sich zufällig in der Nähe der Einsatzstelle befand.

Da eine akute Gefährdung der Umgebung nicht mehr gegeben war wurde die Hoffläche zur Vermeidung der weiteren Verteilung beim Durchfahren mit Sand abgestreut und die Einsatzstelle an die Firmenmitarbeiter übergeben. Die weitere Beseitigung der Verunreinigung wird eine von der Firma beauftragte Entsorgungsfirma übernehmen.

Der Zwischenzeitlich nachalarmierte Gerätewagen-Gefahrgut konnte somit am Standort in Syke verbleiben.

Die Polizei hat die Ermittlungen nach dem Verursacher aufgenommen, von dem die Mitarbeiter die Firma Wagennummer und Kennzeichen angeben konnten.