Ehemalige Fahrzeuge der Ortsfeuerwehr Sudweyhe

Technik im Wandel der Zeit

Fahrzeuge in der Feuerwehr sind auch immer ein sehr interessantes Spiegelbild der Ingenieurskunst ihrer Zeit. So ist es kein Wunder, dass auch sehr viele Nichtfeuerwehrleute zu Liebhabern der Feuerwehrfahrzeuge wurden. Auch die Ortsfeuerwehr Sudweyhe hat im Laufe ihrer über 100-jährigen Geschichte manches - aus heutiger Sicht - Unikum besessen. In diesem Abschnitt wird versucht, nach und nach die Fahrzeuge so detailliert als möglich vorzustellen.

Folgendes Bild zeigt das LF 8 von Borgward (Baujahr 1960) zusammen mit dem TSF (Ford Transit, Baujahr 1963) vor dem alten Haus der Feuerwehr in der Raiffeisenstraße. Die Aufnahme stammt von 1963. Links hinter den Fahrzeugen steht noch die alte Reithalle des Reitvereins Sudweyhe, jetziger Platz des heutigen Feuerwehrhauses.


Der Ford Transit befindet sich heute im Besitz des stellvertretenden Ortsbrandmeisters Hugo Meyer.

Nachstehendes Bild zeigt nochmal den Borgward in voller Schönheit mit Anhänger für Tragkraftspritze. Nach Indienststellung des TSF 1963 wurde der Anhänger nicht mehr benötigt. Ersatzteilmangel, sicherlich auch infolge des überraschenden und wohl auch unnötigen Konkurses der Firma Borgward  im Jahr 1961, führte zur relativ frühen Außerdienststellung des Fahrzeuges im Jahre 1979. Dieses LF 8 hatte bereits damals (wohl als erstes seiner Art) eine verdeckt eingebaute Frontpumpe. Eine weitere Besonderheit war eine vom Mitglied Albert Warneke gebaute Haspel für B-Schläuche, die hinten statt der TS eingeschoben werden konnte. 


  
Der Borgward in seiner heutigen Bestimmung. Der stellv. Ortsbrandmeister Hugo Meyer entdeckte ihn zufällig bei einem Spaziergang in Bruchhausen-Vilsen.
 
Das folgende Bild zeigt den Nachfolger des Borgward bei der Fahrzeugübergabe 1979. Im Hintergrund die im Jahr 2000 abgerissenen Gebäude der Raiffeisen-Warengenossenschaft Sudweyhe.
 


 
Das Tanklöschfahrzeug 8 (TLF 8) wurde am 30. April 2002 durch das TLF 16/24 ersetzt. Es wurde 1973 damals noch von der selbstständigen Gemeinde Sudweyhe beschafft (Angebot von 1972). Das Fahrzeug wurde von der Firma Schlingmann auf ein Mercedes-Benz-Fahrgestell aufgebaut. Die 8 in der Typenbezeichnung steht für die minimal geforderte Leistung der eingebauten Heckpumpe von 800 l/min. Die reale Leistung ist jedoch deutlich höher.


Technische Daten:
•    Truppbesatzung (d.h. Fahrer + 2 weitere Feuerwehrleute)
•    Fahrgestell 7,49 t, 130 PS
•    2400 l Wassertank
•    50 m Schnellangriff (dies ist ein fester Schlauch mit 25 mm Durchmesser, der nicht vollständig abgerollt werden muß, um Wasser durch zu lassen)
•    Beladung u.a. 2 Atemschutzgeräte, 6 C-Schläuche, 4 B-Schläuche, Greifzug, Kettensäge


Folgende Aufnahme zeigt das Fahrzeug bei einem Einsatz im Jahr 1976: ein Brand auf dem landwirtschaftlichen Anwesen Esdohr in Sudweyhe. Eine Ausdehnung des Feuers außerhalb des mittleren Gebäudetraktes konnte übrigens dank massiven Einsatzes mehrerer Ortsfeuerwehren verhindert werden. Der Schaden blieb relativ gering!
 

Datum:
22. November 2013
Geändert:
28. Februar 2014