Die Ortsfeuerwehr Sudweyhe: 2000 bis heute

Übernahme überörtlicher Aufgaben

Im Frühjahr 2002 wird das neue Tanklöschfahrzeug 16 / 24 mit Truppbesatzung von der Firma Ziegler ausgeliefert und umgehend in Dienst gestellt.

Die Hochwasserlage an der Elbe im Sommer 2002 beschäftigt auch die Ortsfeuerwehr Sudweyhe: Im Rahmen der Kreisfeuerwehrbereitschaft 1 nimmt eine Gruppe an einem dreitägigen Einsatz in Gartow (LK Lüchow-Dannerberg) teil.

Im August 2002 feiert die Freiwillige Feuerwehr Sudweyhe ihr 100-jähriges Bestehen mit einem Kommersabend im Gasthaus Voßmeyer, Sudweyhe. Auch die Jugendfeuerwehr feiert in diesem Jahr ein Jubiläum, sie wird 25 Jahre alt. Zur Feier richtet die Feuerwehr den Nordkreispokal aus, anschließend findet eine große Feier mit den Bürgern des Ortes in der Aula der Grundschule statt. Im selben Jahr übernimmt Jörn Wittrock die Leitung der Jugendfeuerwehr, sein Vorgänger Matthias Eggers konzentriert sich auf die Arbeit als Gemeindejugendfeuerwehrwart.

Der Sommer des Jahres 2003 verläuft für Einsatzabteilung der Ortsfeuerwehr alles andere als ruhig. Neben diversen Strohballenbränden sorgen mehrere Gebäudebrände für eine hohe Belastung. In der Nacht des 24. Juni brennt zunächst eine landwirtschaftliche Lagerhalle in Sudweyhe, ein starkes Gewitter sorgt am 16. Juli für einen Großbrand in einem Wohnhaus am Kirchweyher Reethoop. Am 09. August, einem heißen Sommertag mit Temperaturen über 30°C, werden die Kräfte schließlich zu einem Feuer in einem Wohnhaus im Jeebel gerufen. Bei allen Einsätzen kommen zum Glück keine Personen zu Schaden.

2004 veranstaltet die Gemeindefeuerwehr Weyhe das Kreiszeltlager der Jugendfeuerwehren in Leeste auf dem Mühlenkampgelände. Viele Mitglieder der Ortsfeuerwehr engagieren sich hier und sorgen für eine gelungene Veranstaltung.

Bereits vier Jahr nach dem ersten Hochwasser an der Elbe folgt 2006 die zweite „Jahrhundertflut“. Auch bei diesem Einsatz stellt die Einsatzabteilung eine Gruppe zur Hochwasserbekämpfung im Landkreis Lüchow-Dannerberg. Die Neustrukturierung der Kreisfeuerwehrbereitschaften im gleichen Jahr sorgt dafür, dass die Ortsfeuerwehr Sudweyhe nunmehr dem Fachzug Gefahrstoffe zugeordnet wird und somit weitreichende Aufgaben auf Kreisebene übernimmt.

Mehrere Brandstiftungen beschäftigen die Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Weyhe im Jahr 2007. Nachdem im Februar eine Bootshalle in Dreye in Flammen aufgegangen und in einer weiteren Halle ein Feuer gelegt worden war, gingen am 22. Juli in Lahausen gleich an vier Einsatzstellen unbekannte Täter vor und zündeten zwei Anbauten und Unrat an. Über einhundert Feuerwehrkräfte aus Weyhe und Syke bekämpften die Feuer. Im gleichen Jahr brennen eine Scheune auf dem Warpel in Sudweyhe und ein Anbau an der Sudweyher Straße aus.

Nach dem großen Zeltlager im Jahr 2004 findet 2007 ein weiteres Großevent auf Weyher Boden statt. Der Bundesentscheid der Jugendfeuerwehren lockt hunderte Jugendliche und Fans nach Weyhe, die ein erfolgreiches dreitätiges Turnier erleben.

Im Jahr 2009 löst Patrick Stehmeier den bisherigen Jugendwart Jörn Wittrock in seinem Amt ab. Neue Stellvertreterin wird Alina Kastendiek (Michelt). Vor dem Maifeiertag und am Tag vor Heiligabend kommt es im Jeebel jeweils zu einem Wohnhausbrand, bei dem im Dezember ein Bewohner ums Leben kommt. Beide Gebäude werden vollständig zerstört, eine Ausbreitung auf die Nachbargebäude kann allerdings verhindert werden.

Bei den Wahlen zur Funktion des Ortsbrandmeisters und des Stellvertreters treten im Jahr 2010 die bisherigen Amtsinhaber wieder an. Die Versammlung der Mitglieder wählt Folkard Wittrock und Hugo Meyer einstimmig für weitere sechs Jahre ins Amt.

Infolge der Umstrukturierung der Einheiten für Einsätze im Bereich Gefahrstoffe wird im Jahr 2011 die „Messgruppe Nord“, bestehend aus den Ortsfeuerwehren Sudweyhe und Barrien, gegründet. Ab sofort übernimmt diese als Teileinheit des Gefahrstoffzuges der Kreisfeuerwehrbereitschaft 1 die Messaufgaben im nördlichen Landkreis Diepholz. Im gleichen Jahr kommt es bei einem Feuer in einem Galvanisierungsbetrieb in Suligen zu einem großen Gefahrstoffaustritt, bei dem auch der Gerätewagen-Messtechnik im Einsatz ist.

Zum dritten Jahrhunderthochwasser innerhalb von elf Jahren kommt es im Jahr 2013. Wieder nimmt eine Gruppe aus Sudweyhe im Rahmen der Kreisfeuerwehrbereitschaft 1 am Einsatz im Landkreis Lüchow-Dannenberg teil. Das Haupteinsatzgebiet liegt dieses Mal in den Ortschaften Gartow und Gorleben.


 Die Einsatzkräfte aus Sudweyhe in Gorleben. V.l.n.r.: André Menz, Kai Sengstake, Stephan Engel, Jörn Wittrock, Axel Meyer, Ralf Bäker, Steffen Neubert, Torben Clausen und Olaf von Weihe

Anfang 2014 legt der Jugendfeuerwehrwart Patrick Stehmeier sein Amt nieder. Nachfolger wird Bastian Wittrock. Als Stellvertreter fungieren bis 2015 Rieke Sengstake und André Menz, ab 2015 übernehmen diese Ämter Selina Seefried und Arne Bäker.

Im Jahr 2014 feiert die Ortsfeuerwehr ihr 112-jähriges Bestehen unter dem Motto '112 für Alle'. Bei bestem Wetter besuchten viele Freunde und Förderer der Ortsfeuerwehr sowie viele Bürgerinnen und Bürger den Tag der offenen Tür.

Nach 18 Jahren im Amt stellen sich Folkard Wittrock und Hugo Meyer im Jahr 2016 nicht wieder zur Wahl. Die Mitglieder wählen daraufhin Torben Clausen zum neuen Ortsbrandmeister. Sein Stellvertreter wird Axel Meyer.

Im Jahr 2017 feiert die Jugendfeuerwehr ihr 40-jähriges Bestehen mit "Spielen ohne Grenzen" am Pfingstsamstag. Bei sonnigem Wetter kämpften 12 Gruppen aus den umliegenden Jugendfeuerwehren um den Sieg. Am Ende setze sich die Gruppe aus Barrien vor Lahausen 1 durch.

Datum:
21. November 2013
Geändert:
5. Juni 2017