Die Ortsfeuerwehr bis 1933

Erster Weltkrieg und Zeit der Weimarer Republik

Im Jahre 1909 wurde die Gemeinde gebeten, für „durchaus notwendige Ausgaben einen einmaligen Zuschuß zu gewähren“, scheinbar auch mit Erfolg, denn im Jahr 1910 wurde über die Anschaffung eines Schlauchwagens beraten, der vom Kameraden Stellmachermeister Alberring angefertigt werden soll.  Anfang 1911 tritt der Hauptmann Wendt zurück, seine Stelle nimmt der bisherige Stellvertreter Johann Glade ein. Neuer Stellvertreter wird Dietrich Oetjen. 

Im ersten Weltkrieg fielen sehr viele Kameraden, unter anderem auch der Vizehauptmann Dietrich Oetjen. Es wurde ein Hilfszug in Ahausen aufgestellt, dem die kleinere von  jetzt zwei Spritzen zur Verfügung gestellt wurde. Dietrich Bösche wurde der Führer dieses Zuges, Hinrich Lehmkuhl dessen Stellvertreter. Zum Vize-Hauptmann wurde August Siemer gewählt, während Friedrich Wittrock Zugführer beim I. Zug wurde.

1920 zählt die Wehr 44 Mitglieder, davon 10 in Ahausen. Einschließlich der Ahauser Wehrmänner sind vier Züge aufgestellt. Im selbem Jahr wurde ein Spritzenhaus gegenüber der damaligen Ahauser Schule errichtet.

Am 21. Oktober 1922 trat der Hauptmann Johann Glade zurück, nachdem er über 20 Jahre in führender Funktion der Feuerwehr gedient hatte. Seine Stelle nahm Friedrich Wittrock, Sohn des Mitbegründers Heinrich Wittrock, ein. Bei den weiteren Wahlen wurde Hermann Warnken Vizehauptmann.

1927 wurden die ersten „Minimax-Löscher“ beschafft. Für die Bedienung dieser Geräte wurde eigens ein „Stoßtrupp“ gebildet. Die Löscher wurden in den Wohnungen der jeweiligen Männer des Stoßtrupps aufbewahrt. Die Alarmierung der Feuerwehrleute erfolgte aber noch nach wie vor durch Alarm-Hörner. 
1929 trat der Hauptmann Friedrich Wittrock zurück. Seine Stelle wurde von Hermann von Weyhe eingenommen.

1930 wurde in Anwesenheit des Kreisbrandmeisters Busch das gesamte Kommando neu gewählt. Neuer Hauptmann, ab diesem Zeitpunkt als „Brandmeister“ bezeichnet, wird in geheimer Wahl Heinrich Oetjen, der die Feuerwehr Sudweyhe 25 Jahr leiten wird. Zum Stellvertreter wird Hermann Warnken gewählt.

1931 scheidet der stellvertretende Brandmeister Hermann Warnken wegen Wohnungswechsel aus. Neuer Stellvertreter wird der frühere Hauptmann Friedrich Wittrock.
 

Datum:
21. November 2013
Geändert:
21. November 2013