Haus der Feuerwehr Kirchweyhe

Aktuelles Haus und wie alles begann

Aktuelles FeuerwehrhausNach einer längeren Planungszeit erfolgte Anfang 1994 der Baubeginn auf dem Dreieck Ecke "Am Geestweg" / "Auf dem Geestfelde" und der Kleinbahn. Im April 1994 standen bereits die Fundamente, im Juli wurde Richtfest gefeiert und nach Fertigstellung Anfang 1995 nutzt die Feuerwehr Kirchweyhe das Haus.

  • Grundstücksgröße 3000 qm
  • Nutzfläche 340 qm davon für die
  • Fahrzeughalle 160 qm

Das Haus ist ausgestattet mit einer Fahrzeughalle mit 3 Einstellplätzen, einem Aufenthaltsraum sowie einem Büro für den Ortsbrandmeister und die Jugendfeuerwehr. Eine Atemschutzwerkstatt, die Werkstatt sowie ein Lagerraum ermöglichen die Abarbeitung der Aufgaben im Feuerwehrhaus.

Die Außenanlage haben die Mitglieder der Feuerwehr Kirchweyhe nach ihren eigenen Ideen und Wünschen gestaltet. Dabei glt ein besonderer Dank unseren Alterskameraden, die die große Anlage in Schuss halten.

Gerätehaus 1956 - 1994

Am 1. März 1953 wurde der Grundstein für das Feuerwehrgerätehaus in der Straße "Auf dem Geestfeld" gelegt. Nach einer Bauzeit von nur 9 Monaten wurde das Haus am 03. Oktober 1953 eingeweiht und seiner Bestimmung übergeben.
In die Wohnung oberhalb der Fahrzeughalle zog der Kamerad Adolf Scholz ein. In der Fahrzeughalle fanden 2 Fahrzeuge, das technische Gerät und die persönliche Schutzausrüstung Platz. Im Laufe der Jahrzehnte wurde das Gerätehaus von innen mehrmals renoviert und erweitert und es erfolgte die Erweiterung des Feuerwehrhauses um eine dritte Garage, damit die mittlerweile 3 Fahrzeuge jeweils einen Unterstellplatz bekamen.
Da mit der Zeit die Fahrzeuge bauartbedingt immer größer, die technische Ausrüstung und die Mitglieder immer mehr wurden, musste man ein größeres Haus planen. Aus Kostengründen wurde erst über eine weitere Erweiterung nachgedacht. Diese wurde aber Aufgrund der vorhandenen Bausubstanz schnell wieder verworfen.

Das Gebäude steht heute noch und wird nach einigen Umbauten durch eine Einheit des Katastrophenschutztes des DRK genutzt.

Gerätehaus 1902

Ein an der Dorfstraße stehender Schuppen wurde 1902 als Garage für die erste Handdruckspritze genutzt. Da in diesem Schuppen nur die Handdruckspritze und die dazu benötigten Gerätschaften Platz hatten, mussten die Uniform und die Pferde an einer anderen Stelle untergebracht werden.

Datum:
10. März 2011
Geändert:
22. November 2018